Die nordische Skihauptschule testet die Trendsportart Skikes

CIMG0854
15. 10. 2010


Wenn der Schnee schmilzt und die schmalen Brettln verstaut sind, gibt es ein super Sportgerät, die   „s k i k e s“. Eine Mischung aus „skate“ und „ bike“ ergibt „skike“. Skikes unterscheiden sich vom herkömmlichen Skiroller bzw. den Inline-Skates durch Luftbereifung und ein patentiertes effizientes Bremssystem sowie die Einstellmöglichkeit für X/O-Beinstellung. Skikes ermöglichen eine doppelt so lange Saison für  Ausdauer- und Skating-Sportler.

Ob Freizeit- oder Spitzensportler, skiken bietet für alle was! Jeder kann sich seine Touren und seinen Trainingsalltag je nach Lust und Können gestalten und ist auch nicht unbedingt auf Asphaltstrecken angewiesen.

Skiken ist das ideale Allround- und Ganzkörper-Training sowohl für die Breite als auch für den Profi. Mit den skikes kann der Skating-Schritt optimiert und auch im Sommer gelaufen werden.

Es gibt in Österreich ausgebildete, zertifizierte skike-Trainer, die diese Sportart vermitteln.

Prominente Langläufer wie Stadlober und Gandler bestätigen dieses neue Sportgerät.

Lars Berger, LL-Weltmeister und Top-Biathlet aus Norwegen und Marc Os konnte ich für dieses neue Sportgerät  gewinnen.

Auch Evi Sachenbacher-Stehle, Doppelolympia-Siegerin im Jahr 2010 trainiert unter anderem mit skikes. Ehemalige Alpin-Spitzensportler, wie Hans Enn und Michi Dorfmeister sind von den skikes als Trainingsgerät beeindruckt.

Der Erfinder dieses Allround-Sportgerätes Otto Eder schafft dadurch völlig neue Dimensionen in Sport, Tourismus und international.

Mehr Info finden Sie unter www.skike.com

Bildergalerie

CIMG0854CIMG0859CIMG0867

Zurück